Konzertübersicht Saison 2016 / 2017

21-04-18 09:37

Samstag, 21. April 2018, 19:00h: Jerusalem Quartet

Kategorie: Saison 17/18
Kultur- und Tagungsstätte Synagoge Wittlich

 
Das 1996 gegründete Ensemble aus israelischen Musikern wurde für seine Einspielungen von Haydns Streichquartetten und Schuberts „Der Tod und das Mädchen“ mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie dem Diapason d'or, dem BBC Music Magazine Award in der Kategorie Kammermusik und dem ECHO Klassik.  Großartige Musiker bilden dieses Ensemble, vielfache Preisträger und ausgebildet von prominenten israelischen Künstlern.

Alexander Pavlovsky, geboren in Kiew, Ukraine, studierte in Israel bei Matvey Lieberman (einem ehemaligen Schüler von David Oistrach) sowie Lazar Bendersky. Er ist Preisträger des Ilona Kornhauser Award für den vielversprechendsten jungen Geiger und erhielt den ersten Preis des Braun-Roger-Ziegel-Nationalwettbewerbs. Pavlovsky spielt eine J. F. Pressenda Violine aus dem Jahre 1824, eine Leihgabe der Jerusalem Pressenda Syndicate.

Sergei Bresler, in der Ukraine geboren, studierte in Jerusalem bei M. Lieberman sowie Haim Taub. Er erhielt mehrere Preise, u.a. den zweiten Preis beim Clairmont Wettbewerb für junge Geiger. Weiterhin prägten ihn Meisterkurse bei so prominenten Musikern wie Isaac Stern, Miriam Fried, Georgy Kurtag und Tabea Zimmermann, um nur wenige zu nennen. Bresler spielt auf eine Lorenzo Storioni-Violine von 1770, die von der America-Israel Culture Foundation geliehen wurde.

Ori Kam stammt aus den USA und studierte zunächst bei dem renommierten Lehrer Chaim Taub, von 1994 bis 1997 bei Pinchas Zukerman und Patinka Kopec in New York. Später schloss er sein Studium bei Wilfried Strehle an der Universität für Kunst in Berlin ab.  Er gewann den Schweizer Preis beim Genfer Intern. Musikwettbewerb sowie den "Paganini"-Preis im Intern. Lionel Tertis Wettbewerb. Er spielt eine Bratsche, die 2009 von Hiroshi Iizuka gebaut wurde. 

Geboren in Minsk, begann Kyril Zlotnikov sein Studium bei Vladimir Perlin; seine weitere musikalischee Ausbildung vervollständigte er in Israel bei Uzi Wiesel, Hillel Zori sowie Michael Khomitzer. Seit 1991 gewann er zahlreiche Wettbewerbe, darunter den Clairmont-Wettbewerb, den Braun-Roger-Siegl-Wettbewerb sowie den Pierre Tarcali-Preis. Er spielt ein Giovanni Battista Ruggieri Cello von 1710, das ihm aus einer Privatsammlung geliehen wurde. 

>> Übersicht